Bloggeraktion: Die schönste Tour #traumtour

14 Blogger haben heute eine tolle gemeinsame Aktion in ihren Blogs vorgestellt. Jeder von ihnen hat seine schönste Route / Traumtour / Roadtrip im Blog beschrieben.

Hier findet Ihre eine Auflistung der teilnehmenden Blogger. Viel spaß auf der schönsten Tour.

Bin ich meine Traumroute schon gefahren? Oder liegt sie noch vor mir? Schließlich war die Antwort einfach. Ich bin die Tour noch nicht selbst gefahren, habe ich sie aber bereits zweimal im Auto zurückgelegt.Denn ich habe mich für die Route von Kiel zum Nordkap entschieden. Im Sommer 1977 und im Sommer 1982 habe ich sie bereits als Beifahrer zurückgelegt.

Die Deutsche Alleenstraße im Herzen des Sauerlandes oder die Rossfeldpanoramastraße im Berchtesgadener Land sind beispielsweise zwei herrliche Routen in Deutschland, bei denen man keine stundenlange Anreise benötigt. Trotzdem und zurecht haben diese beiden Strecken ihr ganz eigenes Flair und sind somit zwei Routen, die wir euch hier etwas näher vorstellen wollen.

Wenn man mich bisher nach meiner schönsten Tour fragen würde, wäre es vermutlich die Côte d’Azur. Dort bin ich dieses Jahr schon häufiger gefahren. Vor allem die Vielfalt der Natur überzeugt ganz klar: eben noch im Süden an der Küste entlang gefahren und dem Meer gelauscht, kann man sich in der nächsten halben Stunde schon in den Bergen befinden. Tolle Pässe wechseln sich so ab und verlangen dem Fahrzeug und Fahrer alles ab. Welcher Petrolhead träumt nicht davon?

Ich bin meine Traumtour bereits gefahren. Das ist zwar schon ewig her, aber die Erinnerungen an ein großartiges Land und eine aufregende Fahrt sind bis heute geblieben. Mit meiner damaligen Freundin Tine war ich Anfang ’97 für acht Wochen in Südafrika unterwegs. Kurz nach Sylvester ging’s zuerst nach Kapstadt. Das ist zu dieser Jahreszeit perfekt, um sich an das Klima zu gewöhnen, wenn man aus dem kalten deutschen Winter anreist.

Arika, genauer gesagt Namibia und dort mit dem Auto die Landschaft erkunden. Wenn da nicht Wünsche wahr werden – bzw. geworden sind. Ein anderer Kontinent, ein echter Aufwand, der sich aber auf jeden Fall gelohnt hat. Die Bilder in meinem Kopf werde ich nie vergessen. Ich kann Euch die Tour-Daten mal nennen, doch die Erlebnisse lassen sich eigentlich nur in Bildern darstellen.

Italien ist genau mein Ding. Von Bamberg aus ist man schnell da, das Wetter ist von Mai bis September normalerweise schön warm, das Essen gut und die Landschaften toll. So auch bei unserem achttägigen Urlaub dort im August 2011. Als Reisemobil stand dabei mein Audi A3 1.6 TDI Ambition bereit: Dieser bietet regelmäßig Spaß auf Landstraßen, eine hohe Effizienz auf der Autobahn und besten Klimakomfort im Innenraum auch bei 40 Grad im Stau.

Wer jetzt glaubt, dass ich da mit einem neuen Audi oder Mercedes gefahren bin, falsch. Nein, es war eine Tour mit meinem Vater und einem alten VW Bus Baujahr 1976. Wir waren auf dem Weg nach Kroatien zum VW-Käfer Treffen in Rovinj.

Ich bin schon auf vielen schönen Straßen gefahren, oft den Fokus viel zu stark auf das Produkt gerichtet. Hin und wieder mal ein “Oh, ist aber schön hier!” oder ein “Hach!” das war es dann aber auch schon wieder. Immer auf der Suche nach einer Location und immer im Kampf gegen die Zeit. Die Fahrt mit der neuen Mercedes-Benz S-Klasse durch Kanada war auf jeden Fall eine sehr, sehr schöne Tour. Die Straßen seht ihr z.B. bei Don Dahlmann.

One might think it’s obvious that it will do the job perfectly well. Now we come to the fun part eventually: did you know the trunk capacity is limited to a total of 150 l? Now rethink, we have to fit all our luggage and equipment in this tiny boot and all available shelf spaces inside the car. There is an inevitability it has to swallow as much baggage as required for a total of seven days by two persons.

Denke ich an Roadtrips, schöne, Kultur-reiche und aufregenden Touren, dann kommt mir sofort der Gedanke an unsere Tour an der Westküste der USA. Ausgestattet mit dem perfekten Pony ging es mit dem Ford Mustang von Las Vegas über Los Angeles bis nach San Francisco und wieder zurück. Getreu dem Motto “Der Weg ist das Ziel”, auch gerne weit abseits der Interstates, quer durch die Mojave Wüste und entlang der Küstenstraße.

Es gibt wunderschöne Routen, da muss man extra hinfahren und sie führen ins Nirgendwo. Und es gibt wunderschöne Routen, die kann man als Ersatz zur Autobahn nehmen und man kann genießen und vorankommen zugleich. So eine Route ist das Stück zwischen Trier und Gerolstein, wenn man vom Saarland in den Norden fährt oder vom Norden ins Saarland (Gerolstein – Trier dann). Herrlich deutsche grüne Landschaften, Wälder und kleine Örtchen.

Wir starten in Málaga am Paseo Maritimo, der Strand-Straße, und tanken spanisches Flair. An einer Tapas-Bar tanken wir noch ein wenig Energie auf, der Tank des Autos ist auch voll. Beste Voraussetzungen. Die A-357, die westlich aus Málaga herausgeht, ist uns zu groß, also direkt ab auf die kleineren Straßen Richtung Campanillas. Das ist dann die MA-402, die in westlicher Richtung führt. Bei einer Nummernbeschreibung einer Straße hört sich das noch groß an, hier unten in Südspanien sind das aber schon kleine Straße, die aber alle im guten Zustand sind.

Meine Wahl wäre der Trans Canada Highway zwischen Halifax und Vancouver. Die Strasse führt, wie der Name schon sagt, einmal quer durch Kanada. Man startet im Westen in Halifax. Zwar startet der TCH etwas weiter nördlich in St. Johns, aber Halifax ist leichter zu erreichen. Zu dem liegt St.Johns auf einer Insel, da müsste man eine Fähre nehmen.

Die Auvergne in Frankreich ist eine der Regionen, die durchaus noch etwas Tourismus vertragen können. Die Landschaft ist traumhaft! Erloschene Vulkane, dichte Wälder, Hügel, Seen, Flüsse und all das inmitten von Frankreich. Nach Poitou Charentes und der Bretagne sowie einem kurzen Abstecher in die Normandie definitiv die nächste französische Region, die ich gerne bereisen möchte.

Weitere lesenswerte Artikel:

Dieser Beitrag wurde unter Blogger, Roadtrip, Tipps & Tricks abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.